Augen auf beim Zahnpastakauf

12484668_402302509939999_1170446864152435922_o

Wusstet ihr eigentlich, dass es einiges zu beachten gibt bei der Auswahl der richtigen Kinderzahnpasta? Wir haben uns mal erkundigt und wollen euch heute die Ergebnisse der Öko-Test-Ausgabe 03/2014 vorstellen. Die Auswahl an Zahnpasta ist im Supermarkt riesig und dementsprechend schwer. Spezielle Kinderzahnpasta gibt es ebenso in großer Menge, wie die für Erwachsene. Doch welche wird von Zahnärzten und Kinderärzten empfohlen? Oder gibt es sogar Empfehlungen gegen Zahnpasta?

Insgesamt wurde herausgestellt, dass Kinder bis zum sechsten Lebensjahr eine spezielle Kinderzahnpasta benutzen sollten. Wenn sie dann eingeschult werden kann auf eine normale Zahncreme umgestiegen werden. Da Babys und Kleinkinder jedoch häufig die Zahnpasta verschlucken und nicht wieder ausspucken, ist es wichtig die Inhaltsstoffe genau durchzulesen und zu schauen, dass keine bedenklichen Inhaltsstoffe enthalten sind.

Als bedenklich sind Inhaltsstoffe, wie PEG/PEG-Derivate und Natriumlaurylsulfat eingestuft worden. Ebenso sollte auf den Fluoridanteil der Creme geachtet werden. Fluorid beugt Karies vor und ist neben einer gesunden Ernährung ein bewährtes Mittel, um die Zähne gesund zu halten.

Kinderärzte empfehlen laut Öko-Test in den ersten drei Lebensjahren lieber den Einsatz von Fluoridtabletten, da wie bereits erwähnt Zahnpasta noch häufig verschluckt wird. Nach der Vorstellung von Zahnärzten ist der Einsatz von Zahnpasta unbedenklich, wenn auf den richtigen Anteil von Fluorid geachtet wird. Diese Fluoridkonzentration sollte in etwa bei 500 Milligramm pro Kilogramm (mg/kg) liegen. Zusätzlich könnte beim Zubereiten von Essen mit fluoridiertem Salz gearbeitet werden.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass für die Empfehlung der Zahnärzte Forschungsergebnisse sprechen, die zeigen, dass Fluoride vor allem bei direktem Kontakt mit den Zähnen karieshemmend wirken. Fluoridtabletten können in den ersten Jahren aber trotzdem eine vertretbare Alternative sein. Wichtig ist es aber, wie bei allem, auf die Dosis zu achten, sonst drohen Nebenwirkungen.

Hier haben wir für euch noch eine Auswahl der Ergebnisse der Öko-Test-Ausgabe 03/2014:

 

• Nenedent Kinderzahncreme ohne Flourid mit Xylit (sehr gut)

• Elkos Dental for Kids – Erdbeer, Edeka (gut)

• K-Classic Dental Kids Berry, Kaufland (gut)

• putzi – Erdbeergeschmack (gut)

• Sensident Zahncreme Kids – Himbeer, Müller (gut)

• Blend-a-med Blendi Gel Himbeere (befriedigend)

• Dentalux for Kids – Piratenfrüchte, Lidl (befriedigend)

• Dontodent Kids Flourid-Zahngel Erdbeer-Geschmack, dm (befriedigend)

• Elmex Kinder-Zahnpasta (befriedigend)

• Nenedent Kinderzahncreme mit Flourid und Xylit (befriedigend)

• Perlodent Zahngel Kids Erdbeergeschmack, Rossmann (befriedigend)

• Rewe Kinderzahncreme für Milchzähne (befriedigend)

• Dr. Hauschka Med Kinder Sensitiv Zahngel Orange (befriedigend)

• Lavera Basis Sensitiv Kinder Zahngel Erdbeer-Himbeer (befriedigend)

• Welegel (befriedigend)da Kinder Zahn

• Oral-B Stages Winnie the Pooh Berry Bubble (ausreichend)

• Colgate Kariesschutz Zahncreme für Kinder Minzgeschmack (mangelhaft)

• Odol-Med 3 Milchzahn (ungenügend)

• Signal Milchzahn-Gel mit Flourid Capt’n Sharky (ungenügend)

 

Quelle: http://www.oekotest.de/ und http://www.kzbv.de/