Weihnachtszeit = Unfallzeit?

Sieben Tipps, wie ihr die Feiertage unfallfrei übersteht!

young-boy-83171_1280

  1. Ein Kuss unterm Mistelzweig ist romantisch und gehört zu Weihnachten dazu – wichtig ist nur, dass ihr ihn so hoch hängt, dass eure Kleinsten ihn nicht erreichen können. Mistelzweige und Stechpalmen sind nämlich giftig.
  2. Eine beliebte Tradition ist es ebenfalls Gesellschaftsspiele mit der Familie zu spielen oder sie zu verschenken. Achtet dabei bitte immer auf die Altersfreigabe, damit sich niemand verschluckt.
  3. Euer Haus ist festlich geschmückt und auf eurem Esstisch liegt ein weihnachtlicher Tischläufer? Sind eure Kinder aber noch sehr klein (und ausgesprochen neugierig) dann verzichtet lieber darauf, sonst wird bestimmt daran gezogen…
  4. Gefahrenquelle Nummer 1 können natürlich Kerzen sein – immer aufmerksam bleiben und außerhalb der Reichweite von Kindern aufstellen.
  5. Am Ende der Liste darf der Weihnachtsbaum natürlich nicht fehlen. Damit der Baum nicht umkippt, befestigt ihn doch einfach mit einem Haken und Fischerdraht an der Wand – das ist kinderleicht und sicher.
  6. Und was wäre ein Baum ohne Baumschmuck? Nicht weihnachtlich – genau… Hängt die Kugeln lieber etwas höher, dann kommen die Kleinen nicht dran. Kauft vielleicht auch Kugeln aus Plastik und nicht aus Glas, dann kann sich niemand verletzten, wenn doch mal eine zu Bruch geht